Klassenrat

Jede IGS-Klasse hat einen Klassenrat. Dort besprechen die Schülerinnen und Schüler ihre besonderen Angelegenheiten und regeln diese so weit wie möglich selbst. Anfangs finden die Klassenratssitzungen noch unter Anleitung der Tutoren statt, mit zunehmender Erfahrung und Kompetenz werden die Kinder immer selbstständiger.

In einem gut eingeübten Klassenrat leben und erleben die Kinder Demokratie. Sie erfahren, dass sie Dinge verändern und gestalten können. Dabei funktioniert ein Klassenrat wie ein kleines Parlament: Keine Sitzung findet unvorbereitet statt. Es gibt eine Tagesordnung, die Kinder können Anträge zur Tagesordnung stellen, es wird Protokoll geführt, das alte Protokoll wird zu Beginn der neuen Sitzung genehmigt, ein Schüler leitet die Sitzung verantwortlich.

Was anfangs wie starrer Formalismus aussieht, entwickelt sich immer mehr zu lebendiger Demokratie. Je älter die Schülerinnen und Schüler werden, desto umfassender werden auch die Themen. Im Klassenrat werden Unterrichtsgänge und Wandertage geplant, Ideen zum Schulleben entwickelt, Klassenregeln zum Umgang mit Schwierigkeiten erarbeitet und vieles mehr.
Schüler können sich mit Ideen, Anregungen und Beschwerden direkt an den Klassenrat wenden und gehen damit einen großen Schritt Richtung Selbstständigkeit.

Rollen im Klassenrat