Unsere Regeln

Hygienekonzept

Im Folgenden werden die wichtigsten Eckpunkte zur Sicherstellung eines hygienischen Umfelds zum Infektionsschutz und zur Gesundheit aller am Schulleben beteiligten Personen erläutert. Die aufgeführten Maßnahmen orientieren sich an § 33 Infektionsschutzgesetz und der 5. überarbeiteten Fassung des Hygieneplan-Corona für die Schulen in Rheinland-Pfalz (gültig ab 17.08.2020).

Persönliche Hygiene

  • Auf dem gesamten Schulgelände der IGS Salmtal (= alle Gebäude und Schulhöfe) ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Ausnahmen hiervon sind:
    • während des Unterrichts am Platz,
    • im Klassen-/Kursverband auf dem Schulhof,
    • während des Essens – solange der Abstand von 1,50 m eingehalten wird,
    • Personen, denen aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen das Tragen einer MNB nicht möglich oder zumutbar ist (ärztliche Bescheinigung nötig),
    • Externe (z.B. Eltern) – solange sie mit 1,50 m Abstand auf einem festen Platz sitzen.
  • Beim Einkauf am Schulkiosk und dem Warten in der Schlange davor ist ebenfalls eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und 1,50m Abstand zu halten.
  • Wo immer es möglich ist soll der Sicherheitsabstand von 1,50m weiterhin eingehalten werden.
  • Auf Körperkontakt (Umarmungen, Händeschütteln, etc.) soll verzichtet werden
  • Die Hust-/Niesetikette (in die Armbeuge; nach dem Naseputzen Händewaschen) ist einzuhalten.
  • Die Schüler*innen sollen in jeder 5-Minuten-Pause, vor und nach den großen Pausen, sowie bei jedem Raumwechsel zur Handhygiene aufgefordert werden (Händewaschen oder Händedesinfektion).
  • Die Nutzung der Corona-Warn-App ist ausdrücklich empfohlen.

 

Raumhygiene

  • Jeder Klassenraum verfügt über Flüssigseife und Papierhandtücher oder einen Desinfektionsmittelspender.
  • An den Eingängen zu Foyer, Mensa und Sekretariat befinden sich ebenfalls Desinfektions-mittelspender.
  • Die Fenster sollen so oft und so lange wie möglich geöffnet bleiben. Mindestens alle 45 Minuten ist für 5 Minuten bei vollständig geöffneten Fenstern zu lüften – eine Kipplüftung reicht nicht aus! Aus Sicherheitsgründen müssen die Fenster in den oberen Etagen (1.+2. Stock) dabei dauerhaft von einer Lehrkraft beaufsichtigt werden.
  • In Klassen-/Kursräumen ist eine feste Sitzordnung (vorzugsweise frontal) einzuhalten.
  • Bei Durchmischung von Lerngruppen (z.B. Kurssystem, Religions-/Ethikunterricht) müssen die Schüler*innen blockweise (pro Teilgruppe ein Block) sitzen. Diese Sitzordnung ist über einen Sitzplan im Klassen-/Kursbuch zu dokumentieren.
  • Auch während Konferenzen, Elternabenden, u.ä. sind feste Sitzordnungen einzuhalten.

 

Vorgehen bei Krankheitssymptomen

  • Personen mit Krankheitssymptomen (z.B. Fieber, trockener Husten, Kopf- und Glieder-schmerzen, Durchfall, Verlust von Geschmacks-/Geruchssinn, Atemprobleme) dürfen die Schule nicht betreten.
  • Leichte Erkältungssymptome (z.B. Schnupfen, leichter Husten, Halsschmerzen), sowie Heuschnupfen und Pollenallergie zählen NICHT dazu und müssen nicht isoliert werden.
  • Bei Auftreten von Symptomen während des Unterrichts müssen die betreffenden Schüler-/innen sofort isoliert werden. Dazu dient der Isolationsraum 906 (Container). Im Isolationsbereich ist durchgängig eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und der Abstand einzuhalten. Wenn ein Kind dort isoliert wird bitte Klaus Scharding informieren (in seinem Büro im oberen Stock der Container) um dort eine Aufsicht zu gewährleisten.
  • Zeitgleich werden die Eltern informiert und müssen ihr Kind abholen kommen.
  • Zusätzlich füllt die entsendende Lehrkraft den entsprechenden Meldebogen (hinten im Klassen-/Kursbuch) aus und gibt ihn bei der Schulleitung ab. Diese informiert das zuständige Gesundheitsamt sowie die Schulaufsicht.

 

Dokumentation von Einzelförderung mit engem Kontakt

  • Förderlehrkräfte, Integrationskräfte, Schulsozialarbeiter-/innen und Schulbegleiter-/innen tragen jede erfolgte Einzelförderung mit engem Kontakt in die dafür bereitgestellte Liste ein.

 

Naturwissenschaftlicher Unterricht

  • Einzel-Schülerexperimente sind möglich. Bei Experimenten in der Gruppe sollte wo möglich, der Mindestabstand eingehalten werden.
  • Lehrer-Demonstrationsexperimente dürfen durchgeführt werden. Sofern dafür Experimentiermaterialien und Geräte benutzt werden, die auch von anderen Lehrkräften verwendet werden, müssen diese im Anschluss an eine persönliche Nutzung mit handelsüblichen Haushaltsreinigern gereinigt werden

 

Musikunterricht/ Singen

  • Die Weitergabe oder gemeinsame Benutzung von Instrumenten und Schlägeln sollte möglichst vermieden werden.
  • Chorgesang soll nach Möglichkeit im Freien stattfinden, alternativ kommen nur entsprechend große und hohe Räume in Betracht, die ausreichend gelüftet werden können (ideal ist eine durchgängige Belüftung).
  • Es ist ein Mindestabstand von 3 m Abstand zwischen den Sängerinnen und Sängern (nach vorne, nach hinten sowie zu den Seiten hin) und zur Chorleitung einzuhalten. Die Größe der Gruppe muss daher an die Größe des Raumes angepasst werden.
  • Die Stühle werden nach Möglichkeit in mehreren Reihen versetzt angeordnet.
  • Die Probenzeiten werden in kurze Abschnitte unterteilt; alle 15 Minuten soll gelüftet werden.

 

Bläserklasse/ musikpraktische Arbeiten an Blasinstrumenten

  • 3 m Abstand zwischen den Musizierenden und zur Lehrkraft;
  • kein Wechsel der Blasinstrumente zwischen verschiedenen Musikerinnen und Musikern;
  • Das Kondenswasser darf nicht auf den Boden geschüttet werden oder auf den Boden tropfen. Es muss in entsprechend saugfähigen Tüchern oder Unterlagen aufgefangen werden, die danach persönlich zu entsorgen sind. Anschließend sind die Hände zu waschen oder zu desinfizieren.
  • keine Mundstückübungen bei Blech- und Holzblasinstrumenten;
  • keine Lippenübungen, Buzzing etc. bei Blechbläsern;
  • keine speziellen Atemübungen;
  • Durchpusten oder Durchblasen einzeln im Freien;
  • Jeder Schüler/jede Schülerin reinigt ausschließlich das eigene Instrument.

 

Sportunterricht

  • In fester Klassen-/Kurszusammensetzung von maximal 30 Personen kann der Sportunterricht (auch Kontaktsportarten) ohne Einschränkungen durchgeführt werden.
  • Bei Betreten der Sportstätte sind die Hände zu desinfizieren oder zu waschen.
  • Sporthallen, Umkleiden und sanitäre Anlagen sind wie alle anderen Räume zu lüften (möglichst viel und lange, mindestens alle 45 Min. eine Stoßlüftung).
  • Trainingsgeräte sind nach der Benutzung mit einem fettlösenden Haushaltsreiniger zu reinigen oder mit einem mindestens begrenzt viruziden Mittel zu desinfizieren.

 

Mensabetrieb

  • Für die Jahrgänge gibt es feste Mittagspausenzeiten, in denen die Mensa für die Schüler*innengruppen geöffnet ist.
  • Die Anwesenheit wird dokumentiert.
  • In der Mensa ist eine MNB zutragen, bis der Sitzplatz eingenommen wurde.
  • Den Klassen sind feste Tische zugewiesen (Kennzeichnung durch Schilder).
  • An den Tischen ist ein Abstand von 1,50 m einzuhalten.

 

Erste Hilfe

  • Grundsätzlich ist auch in Corona-Zeiten Erste Hilfe zu leisten. Wie bisher sind dabei grundlegende Hygienemaßnahmen zu beachten. Dazu gehört beispielsweise das Tragen von Einweg-Handschuhen und die Vermeidung des unmittelbaren Kontaktes zu Blut oder sonstigen Körperflüssigkeiten des Kindes, Schülerin bzw. Schülers, z. B. beim Kleben eines Pflasters.
  • Pflaster sollen nach Möglichkeit durch das verletzte Kind selbst geklebt werden.
  • Die Ersthelfer und wenn möglich auch die verletzte Person sollen einen Mund-Nase-Schutz tragen.
  • Die Atemspende ist durch den Laien nicht zwingend ohne Beatmungsmaske zu erwarten, jedoch ist bei Bedarf eine Herzdruckmassage durchzuführen.
  • Wenn keine direkte Behandlung erforderlich ist, gilt auch hier, Abstand halten und sonstige Hygieneregeln, wie z. B. Niesen in die Armbeuge, Hände waschen etc. einhalten.
  • Eingesetzte Mehrwegartikel, z. B. Kühlakkus, sind nach dem Einsatz zu desinfizieren. Dazu befindet sich Desinfektionsspray in jedem Teamraum.

 

Vulnerable Schüler-/innen und Lehrer-/innen[1]

  • Laut dem aktuellen Hygieneplan-Corona entbindet eine Grunderkrankung nicht von der Schulpflicht und stellt keine Einschränkung beim Personaleinsatz dar. Im Einzelfall kann jedoch unter Vorlage eines ärztlichen Attests eine vorübergehende Befreiung vom Präsenzunterricht erfolgen, wenn
    • in der Schule ein durch das Gesundheitsamt bestätigter COVID-19-Fall oder ein bestätigter Verdachtsfall vorliegt
    • im Landkreis bzw. Einzugsgebiet der Schule mehr als 25 COVID-19-Fälle pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen gemeldet sind
    • die Infektionsrate landesweit im Durchschnitt höher als 25 COVID-19-Fälle pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen beträgt.
  • Schwangere Lehrerinnen und Schülerinnen können bei einem von Gesundheitsamt bestätigten Verdachtsfall an der Schule für die Zeit bis zur Klärung des Verdachts und bei einer nachgewiesenen Infektion bis zum 14. Tag nach dem Erkrankungsfall vom Präsenzunterricht befreit werden.
  • Schüler-/innen mit Grunderkrankungen können durch ein ärztliches Attest vom Präsenzunterricht befreit werden, wenn dies nach erfolgter kritischer Abwägung medizinisch zwingend erforderlich ist.
  • Von den obenstehenden Regelungen betroffene Schüler-/innen erhalten ein Angebot im Fernunterricht, das dem Präsenzunterricht gleichsteht.
  • Personen, die in häuslicher Gemeinschaft mit Angehörigen mit risikoerhöhenden Grunderkrankungen leben, können nur in eng begrenzten Ausnahmefällen und nur vorübergehend unter Vorlage eines ärztlichen Attests von Präsenzunterricht freigestellt werden. Die Verpflichtung zur Teilnahme am Fernunterricht und an Prüfungen bleibt bestehen.

 

Weitere Hinweise

  • Lehrkräfte haben eine Vorbildfunktion und sollen daher sämtliche Vorgaben des vorliegenden Konzepts befolgen.
  • Alle Lehrkräfte sollen penibel auf die Dokumentation der An- und Abwesenheiten im Klassen-/ Kursbuch achten.
  • Darüber hinaus sind die Hinweise des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Bildung, der Gesundheitsbehörden bzw. des Robert-Koch-Instituts zu beachten.
  • Über Neuerungen zu den oben genannten Hinweisen informieren die Schulleitung und das Hygiene-Team.

 

 

[1] https://corona.rlp.de/fileadmin/bm/Bildung/Corona/5._Hygieneplan_Corona_Schulen.pdf