Hausordnung

Grundsatz:

Damit Zusammenleben und Lernen in der Schule gelingen, legen wir gemeinsam Wert auf:

  • einen wertschätzenden und höflichen Umgang miteinander
  • ein tolerantes und gewaltfreies Verhalten, auch in der Sprache
  • Ehrlichkeit und Hilfsbereitschaft
  • Pünktlichkeit
  • Die Bereitschaft sich anzustrengen und Leistung zu erbringen
  • Respektierung fremden Eigentums
  • pfleglichen Umgang mit dem Schuleigentum
  • einen störungsfreien Unterricht

Damit dies gelingen kann, gelten folgende Festlegungen:

Beginn und Ende des Unterrichts: Zu Beginn und zum Ende des Unterrichts begrüßen und verabschieden sich Lehrer und Schüler. Die Lehrer beginnen und schließen den Unterricht.

Handys, MP3-Player, andere elektronische Geräte: Es wird geraten, solche Geräte nicht zur Schule mitzubringen, sie werden für den Unterricht nicht benötigt. Sofern auf eigenes Risiko solche Geräte dennoch mitgebracht werden, bleiben sie während des Unterrichts ausgeschaltet. Verwendung während des Unterrichts führt zur Wegnahme durch den Lehrer. Die Geräte werden nur den Erziehungsberechtigten zurück gegeben.

Essen und Trinken: Während des Unterrichts sind Essen und Trinken sowie Kaugummikauen nicht erlaubt.

Kleidung: Wir achten auf angemessene Kleidung.

Umweltschutz: Wir nehmen Umweltschutz ernst. Dazu gehört die Vermeidung und korrekte Trennung von Müll sowie der sorgfältige Umgang mit Licht, Heizung, Wasser und Lüftung.

Unterrichtsversäumnisse: Eine vorläufige telefonische Mitteilung ist am ersten Fehltag ausreichend. Die schriftliche Entschuldigung kann nachgereicht werden.

Klassendienste: Die Tutoren legen mit ihren Klassen die Klassendienste fest. Am Ende eines Schultages ist der Klassenraum besenrein zu verlassen.

Lernplaner: Der Lernplaner ist eine Hilfe zur Selbstorganisation des Schülers und eine Kontaktmöglichkeit mit den Eltern. Lehrer und Eltern achten gemeinsam auf ein sinnvolles Arbeiten mit dem Lernplaner.

Rauchen und Alkohol: Beides ist auf dem Schulgelände für Schüler, Eltern und Lehrer in allen Situationen untersagt.

Laufpass: Während der Unterrichtsstunden verlassen die Schüler den Klassenraum nur mit den vom Lehrer ausgegebenen Laufpasskärtchen.

Unterricht in Fachräumen: Die Schüler gehen zügig zu den Fachräumen und warten dort, bis der Lehrer aufschließt.

Toiletten: Sauberkeit und Hygiene sind auf den Toiletten von besonderer Bedeutung.

Während der großen Pausen sind nur die Toiletten auf dem Schulhof zu benutzen, während der Unterrichtszeiten sind die Toiletten im Gebäude geöffnet. Die Toilettengänge während des Unterrichts sind auf ein Minimum einzuschränken.

Große Pausen: Die Schüler verlassen die Klassenräume zügig und begeben sich auf dem kürzesten Weg zum Schulhof. In den Fluren und Treppenhäusern wird nicht gerannt und geschrieen.

Schulhöfe: Der kleinere Schulhof ist der Bewegungshof, der größere ist der Ruhehof. Während der Mittagspause können von den Ganztagsschülern Spiele ausgeliehen und auf dem Bewegungshof benutzt werden.

Schulhofdienst: Der Schulhofdienst wird über die SV organisiert. Die betreffenden Schüler erledigen ihre Aufgabe zügig und gründlich.

Beschädigungen: Wir gehen sorgsam mit dem Schuleigentum um. Beschädigungen werden umgehend im Sekretariat gemeldet und über einen Berichtbogen beschrieben. Der Berichtbogen wird den Eltern zur Kenntnis gegeben.

Fundsachen: Fundsachen werden beim Hausmeister abgegeben. Was dort nicht abgeholt wird, wird vor den jeweiligen Ferien entweder an caritative Einrichtungen abgegeben oder entsorgt.

Verwaltungstrakt: Schüler betreten den Verwaltungstrakt nur in begründeten Ausnahmefällen. Lehrer, die mit Schülern etwas besprechen wollen, bestellen diese vor den Verwaltungstrakt.

Schulweg: Die Schüler nehmen den direkten Weg von und zur Schule, um den gesetzlichen Versicherungsschutz nicht zu verlieren.

Aufenthalt auf dem Schulgelände: Die Schüler halten sich während der Unterrichtszeit nur innerhalb des markierten Schulgeländes auf. Das Schulgelände darf während der Unterrichtszeit nicht verlassen werden. Ausnahmeregelungen werden gesondert getroffen.

Abschlussbemerkung: Die Hausordnung soll die Schüler nicht gängeln, sondern im Gegenteil dafür sorgen, dass durch die gemeinschaftliche Beachtung von unerlässlichen Regeln die freie Entfaltung der Schüler und das Recht auf störungsfreies Lernen für alle garantiert wird. Deswegen werden Verstöße gegen die Hausordnung auch in angemessener Weise geahndet.


Diese Hausordnung tritt am 07.12.2011 in Kraft.

Peter Riedel, Schulleiter